KOKON – Raum zu erblühen OG
Neuburgstraße 6b, A-6840 Götzis
(+43) 660 5883124, info@kokonraum.com

  • Weiß Twitter Icon

© Belinda Hagen & Wolfgang Elija Kaschel 2019

Design: Danielas Designstories

WICHTIG

FÜR

dich & uns

Hinweise zum Kursbesuch

ERSTBESUCH EINES YOGAKURSES

Bitte komm bei deinem ersten Besuch eines Yogakurses 20 Minuten früher in die Stunde, damit ich dir kurz das Wichtigste über Yoga und den Ablauf der Kursstunde erklären kann. Nach der Yogastunde hast du dann nochmals die Möglichkeit für Fragen.

10ER KARMA-CARDS UND FERIEN

Die Karte ist gültig ab dem 1. Kurstag und hat eine Gültigkeitsdauer von 12 Wochen. Du wählst einen Einstiegstag und Kurs aus und hast dann automatisch eine wöchentlich fix reservierte Matte für die nächsten 10 Termine.

Bei deinem ersten Besuch des Kurses erhältst du deine gebuchte Karma-Card bei uns. Wir bitten dich diese nach Kursende auf eigene Verantwortung (Karma :-)) bei uns abstempeln zu lassen. Unsere laufenden Kurse finden regelmäßig statt und werden immer im Veranstaltungskalender für die laufende Woche auf der Startseite ausgeschrieben. Ebenso sind dort auch unsere Ferien ersichtlich. Die laufenden 10er Karma-Cards verlängern sich dann um diese Ferienzeit, sollte von unserer Seite her ein Kurs ausfallen. Bitte informiere dich selbstständig im Veranstaltungskalender, ob die Kurse in der jeweiligen Woche stattfinden. Du findest den Aushang auch bei uns im Kokonraum.

ABSENZEN

Bei Absenzen bitten wir dich so früh wie möglich um eine kurze Info per Email oder Telefon (spätestens 24h vorher). Sollte in der laufenden Woche noch eine Matte frei sein, so kannst du den rechtzeitig abgesagten Kurs dort besuchen. Hast du keine Möglichkeit den Kurs in der aktuellen Woche nachzuholen (aufgrund von Krankheit, Urlaub etc.) so hast du durch die 12 Wochen Gültigkeitsdauer deiner Karma-Card sowieso die Möglichkeit 2 Termine nach rechtzeitiger Absprache ausfallen zu lassen, ohne dass die dabei ein Nachteil entsteht.

Wir behalten uns das Recht vor den Yogakurs rechtzeitig abzusagen, wenn weniger als 4 Anmeldungen sind.

ESSEN VOR DER STUNDE

Generell sollte man vorab nur wenig bzw. leicht essen, wobei individuell beachtet werden sollte, dass der Blutzuckerspiegel auch nicht zu tief sein darf. Dies ist immer auch eine Frage des individuellen Körpertyps. Nach vollen Hauptmahlzeiten solltest du aber unbedingt 2–3 Stunden warten bevor du Übungen praktizierst.

TÜRÖFFNUNG & ANKOMMEN

Bei allen Kursen sind die Räumlichkeiten frühestens 20 Minuten vorher zugänglich. Da Menschen, die zu uns kommen meist Ruhe suchen, bitten wir dich darauf Rücksicht zu nehmen. Dein Handy bitten wir dich im Ruhemodus in der Umkleide zu lassen. Bitte achte auf Pünktlichkeit, da wir Wert darauf legen zu den ausgeschriebenen Zeiten zu beginnen.

YOGA- UND MEDITATIONS-ZUBEHÖR

Yogamatten, Meditationsmatten, Sitzkissen und Decken sind vorhanden. Aus hygienischen Gründen bitten wir dich ein Tuch mitzunehmen, um es auf die Matten zu legen.

EINSCHRÄNKUNGEN FÜR YOGAKURSE 

Menstruation
Während den ersten vier Tagen der Menstruation dürfen nur ganz bestimmte Übungen praktiziert werden. Bitte nimm bei Bedarf Rücksprache mit mir. Ich werde aber auch immer wieder während der Kurse darauf hinweisen.

Schwangerschaft
Das klassische ruhige Yoga ist während der Schwangerschaft sehr gut, sofern man ab Beginn des dritten Schwangerschaftsmonats gewisse Regeln beachtet.

Bitte nimm deshalb Rücksprache mit mir bei beginnender Schwangerschaft.

Kinder unter 12 Jahren
Kinder unter 12 Jahren dürfen nur ganz bestimmte Übungen praktizieren. Insbesondere muss das regelmäßige Üben von Umkehrstellungen wie z.B. Kerze, Kopfstand und ähnliche Stellungen vermieden werden, da diese Übungen die Schilddrüse und die Hypophyse frühzeitig anregen würden und das Kind dadurch frühzeitig geschlechtsreif werden könnte. Auch dürfen Kinder keine Mudras üben.

Körperliche oder geistige Probleme
Teile mir bitte ernsthafte körperliche oder geistige Probleme vor deinem ersten Kursbesuch mit. Beachte dazu bitte auch die untenstehenden Ausführungen zu bestimmten Krankheiten.

Krankheiten
Es gibt Krankheiten, bei denen bestimmte körperlichen Stellungen unbedingt vermieden werden müssen und andere, bei denen eine heilende Wirkung erzielt werden kann. Bitte informiere mich bei der Anmeldung oder vor der Stunde, wenn eine der untenstehenden Angaben zutrifft:

  • starkes emotionales Ungleichgewicht

  • Krankheiten von Organen, Muskeln, Knochen und Gelenken

  • Schilddrüsenüberfunktion

  • hoher Blutdruck

  • Herzprobleme

  • vergrößerte Milz

  • Augenkrankheiten

  • Atembeschwerden

  • Bandscheibenprobleme

EINSCHRÄNKUNGEN FÜR MEDITATIONSKURSE

Bei körperlichen Bewegungseinschränkungen und akuten psychischen Problemen

Hier sollte vor einem Einstieg oder ggf. vor der Ausübung zuerst der behandelnde Arzt, oder Therapeut befragt werden.

Meditieren während einer Psychose und bei Borderline-Diagnose
Menschen sollten während einer Psychose, oder mit Borderline-Diagnose eine Meditation mit ihrem behandelnden Psychologen/Psychotherapeuten absprechen. Stillemeditation, geistige Innenschau und Phantasiereisen sind nicht geeignet. Körperbetonte Aktivmeditation können förderlich sein.

Meditation bei Abhängigkeit/akuter Alkohol- oder Rauschmittel-Suchterkrankung
Für Menschen mit einer Abhängigkeit ist Meditation nicht sinnvoll. Nur um Rückfällen vorzubeugen oder am Ende einer Therapie, wenn die Abhängigkeit abgebaut ist, kann sie wieder ausgeübt werden. Auch hier sollte ein Wunsch zur Meditation in jedem Fall mit dem Arzt und/oder Therapeuten abgeklärt werden.

Die Teilnahme der Kurse erfolgt ungeachtet aller Empfehlungen zur Vorsorge immer in Eigenverantwortung. Bitte sprich uns gerne an, sollte etwas unklar sein.